Fleischlagerung


Fleisch richtig kaufen, lagern und geniessen

Viele Konsumenten unterschätzen den Einfluss hoher Temperaturen auf Lebensmittel. Jedoch vermehren sich Keime ab sieben Grad Celsius rasant. Idealerweise sollte Fleisch bei zwei Grad Celsius gelagert werden. In der Lebensmittelbe- und -verarbeitung sind Temperaturüberwachungssysteme meist lückenlos etabliert und werden streng kontrolliert. Ab dem Zeitpunkt des Kaufes ist der Konsument selber für Transport, Lagerung und rechtzeitigen Verbrauch verantwortlich. Die Reihenfolge des Einkaufs ist bei sommerlichen Temperaturen sehr wichtig. Fleisch sollte als letztes eingekauft und in einer Kühltasche nach Hause transportiert werden.

"Es ist uns ein großes Anliegen, dass unsere Produkte frisch am Grill oder in der Pfanne landen", erklärt Innungsmeister der Fleischer Rudolf Menzl, denn "zu warme Lagerung von Fleisch kann sich rächen, Salmonellen und Lebensmittelvergiftung sind eine nicht zu unterschätzende Gefahr!" Für einen feinen Geschmack ist es jedoch wichtig, Fleisch nicht direkt aus dem Kühlschrank auf den Rost oder in die Pfanne zu legen. "Damit das Fleisch saftig bleibt, empfehle ich es rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen und es abgedeckt auf Zimmertemperatur zu bringen", rät Innungsmeister Menzl.

Fleisch im untersten Fach lagern

Bevor es soweit ist, gilt es Fleisch auch im Kühlschrank richtig zu lagern. Das unterste Fach, meist oberhalb der Gemüselade, ist der kälteste Bereich des Kühlschranks, an dem leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Fleisch und Wurst gelagert werden sollen. Das oberste Fach und die Gemüselade sind die wärmsten Punkte, die in einem durchschnittlich temperierten Kühlschrank mit acht bis zehn Grad Celsius viel zu warm für Fleisch sind.

Verbraucht werden sollte Fleisch nach maximal drei Tagen und umso stärker zerkleinert, desto kürzer sollte es gelagert werden. Idealerweise sollte es in einem Kunststoff- oder Glasbehälter aufbewahrt werden. "Am besten schmeckt Fleisch jedoch, wenn es am Tag des Einkaufs verarbeitet wird", verrät Menzl.